Bewerbermanagementsysteme: Unterstützung auf der Suche nach neuen Mitarbeitern

December 04, 2018 03:44 PM

Unternehmen sind darauf angewiesen, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Hierbei spielt auch die richtige Strategie bei Bewerbungsprozessen eine Rolle. Im Zuge der Einführung des BMS des Empfehlungsbundes (EB-BMS) möchten wir in einer Artikelreihe kurz die Vorteile von BMS, insbesondere des EB-BMS genauer vorstellen.

Übersicht unserer Artikelreihe:




Bedeutung von Bewerbermanagementsystemen wächst

Bei der Suche nach neuen Mitarbeitern ist ein Unternehmen stets mit der Frage konfrontiert, wie man Bewerber gekonnt auf das eigene Unternehmen aufmerksam macht und dabei ein realistisches und positives Arbeitgeber-Image kommuniziert. Das richtige Verfahren im Bewerbungsprozess spielt dabei eine entscheidende Rolle. Wer gute Erfahrungen bei einer Bewerbung macht, teilt seine Erfahrungen mit seinen Bekanntenkreis, und somit weiteren potentiellen Bewerbern, mit.

Bewerbermanagement kann eine sehr komplizierte und aufwendige Angelegenheit sein, die unter Umständen zu Lasten der Bewerbererfahrung führen kann. In welcher Phase der Bewerbung befindet sich der Kandidat gerade? Wann war überhaupt der letzte Kontakt zum Bewerber? Solche Frage wachsen zu einer immer größeren Herausforderung je mehr Bewerbungen ein Unternehmen pro Jahr verzeichnet. Ein Bewerbermanagementsystem kann hierbei eine echte Unterstützung sein. Bereits im Jahr 2016 zeigte eine Umfrage an ca. 300 Unternehmen von Staufenbiel und Kienbaum, dass 60% der befragten Unternehmen bereits eine Bewerbermanagement-Software nutzen. Der rasche Erfolg der BMS liegt unter anderen in ihren vielen Vorteilen als Recruitinginstrument. Sie geben dem Bewerbungsprozess die nötige Struktur und helfen dem Recruiter einen besseren Überblick über die vielen eingehenden Bewerbungen zu behalten. 

Gründe, die für ein BMS sprechen

Die Gründe für die Nutzung einer Bewerbermanagement-Software wurden in der selben Studie erfragt. Neben offensichtlichen Kosten- und Zeitersparnissen aufgrund von Reduzierung des Verwaltungsaufwands haben Bewerbermanagementsysteme noch weitere Vorzüge. Einer davon ist, dass keine Bewerbungen untergehen oder vergessen werden können, da alle eingehenden Bewerbungen in das System eingespeist werden. Durch die Möglichkeit einer automatisierten Eingangsbestätigung ist außerdem gewährleistet, dass jeder Bewerber innerhalb kürzester Zeit eine Rückmeldung erhält. Das hat großen Mehrwert für eine positive Bewerbungserfahrung. Der Bewerber wird zumindest darüber in Kenntnis gesetzt, dass seine Bewerbung auch tatsächlich den Zielort erreichte. Wenngleich dies kein Ersatz für eine persönliche Antwort ist, so ist solch eine Statusmeldung, die über den Verbleib der Bewerbung eine Meldugn abgibt, für den Kandidaten eine Hilfe, sodass er weiß, dass aus technischer Sicht auch alles geklappt hat. Gar kein Feedback vom Unternehmen heißt, den Kandidaten hierüber in einer unangenehmen Schwebe zu halten. 

Außerdem bietet die Software die Möglichkeit, Talentpools zu erstellen, um einen Überblick zu schaffen. Ebenfalls von Vorteil ist, dass die Analyse von Bewerberdaten erheblich einfacher ist, da alle Daten bereits erfasst und geordnet sind. Auch den Austausch von Meinungen über Bewerber unter berechtigten Mitarbeitern kann die Software fördern. Ein sehr wichtiger Vorzug der Software ist, dass der Bewerbungsprozess strukturiert im Workflow abläuft. So können sich Unternehmen darauf konzentrieren, ihren eigenen Bewerbungsprozess flexibel zu gestalten und so bereits in der Bewerbungsphase das Image des Unternehmens zu transportieren.

Vereinfachte Bewerbungsprozesse bringen viele Vorteile mit sich, so sind Bewerbermanagementsysteme aus Sicht vieler Unternehmen nicht mehr wegzudenken.